Page 29 - Peugeot ImpressYourself 2019 01
P. 29

Er funktionierte. Anne Lise Richard erging es nur wie vie- len anderen Autofahrern, die zum ersten Mal den Start- knopf eines Elektroautos drücken. Denn man hört: nichts. Und das ist ungewohnt. Die Unsicherheit weicht allerdings schon bald einem enormen Glücksgefühl. „Das Fahrgefühl ist schon unglaublich. Du wirst in deinen Sitz gedrückt, das Fahrzeug beschleunigt, während du nichts hörst. Das ist schon sensationell.“ Ein nachhaltiges Erlebnis, das für Peugeot-Kunden bald Normalität sein könnte.
Denn mit dem neuen Peugeot 208 bricht die Löwen- marke in eine neue Phase der Mobilität auf. Künftig kön- nen sich Kunden für ein Modell entscheiden und müssen sich erst dann der Frage stellen: Stromer oder Verbrenner? Peugeot geht damit einen anderen Weg als viele Mitbe- werber, die in ihrer Flotte spezielle
Elektrofahrzeuge anbieten. „Der e-208 ist für uns der Aufbruch in die Elektromobilität“, sagt Anne Lise Ri- chard. „Es geht nicht mehr darum, ein Elektroauto zu bauen, es geht da- rum, dass der Elektromotor ganz selbstverständlich eine von mehre- ren Varianten ist, die wir im Moto- rensortiment anbieten.“
Ermöglicht hat die Phase der „Wahlfreiheit“ ein neuer Fahrzeug- unterbau: die Common Modular Plattform, kurz CMP (in der elektri-  zierten Version e-CMP). So bietet die Plattform CMP sowohl die Grundlage für die Versionen des neuen Peugeot 208 mit Verbren- nungsmotor als auch für den Elekt- roantrieb (e-CMP) (mehr zur Platt- form auf den Seiten 34/35).
Entdecken Sie den neuen Peugeot e-208
Geben Sie über die Suche Ihrer Facebook- App „QR-Code“ ein und los geht’s!
ERLEBEN
Das spiegelt sich im immensen Fahrspaß wider. „Er fühlt sich dank des tiefen Schwerpunktes an wie ein Gokart auf einer Rennstrecke“, schwärmt Richard. „Das Fahrzeug ver- fügt über eine irre Beschleunigung, sobald du deinen Fuß aufs Gaspedal stellst. Das volle Drehmoment ist vom ersten Moment an da. Und mit seinen 100 kW/136 PS erreicht er auch eine ordentliche Geschwindigkeit.“
Drei unterschiedliche Fahrmodi stehen im Peugeot e-208 zur Verfügung: Der Modus Eco wurde entwickelt, um die Reichweite zu optimieren. Im Normal-Modus bietet
das Elektrofahrzeug optimalen Kom- fort für den täglichen Gebrauch. Der Sport-Modus steht dann für Fahr- spaß pur: In diesem Modus ruft der e-208 seine gesamte Leistung ab. Spaß und Speed stehen im Vorder- grund – etwa beim 8,1 Sekunden dauernden Sprint auf 100 km/h. Der Fahrer kann auch zwischen unter- schiedlichen Brems-Modi wählen. In einem Modus erinnert die Fahrweise an das gewohnte Dahingleiten in ei- nem Auto mit Verbrennungsmotor. Hier reduziert der Elektromotor die Geschwindigkeit. Im Augmented- Modus hat der Fahrer die Möglich- keit, alleine dadurch zu bremsen, dass er den Fuß vom Gaspedal nimmt. Mit diesem Modus hat man eine größere Rekuperation. Durch das stärkere Bremsen wird die Batte- rie durch die dadurch erzeugte Ener- gie aufgeladen.
Peugeot-Firmenchef Jean-Philippe Imparato schwärmt in den höchsten Tönen von dem sportlichen Stromer: „Der neue Peugeot e-208 hat Sexap- peal, ist ein Energiebündel, das den Fahrer in ein futuristisches Tech-Uni- versum eintauchen lässt. Mit der Elektroversion zeigen wir, dass Stro- mer auch verführen und Freude be- reiten können.“ Und dabei den Besit- zer verlässlich ans Ziel bringen. Denn die Reichweite des Elektrolöwen nach WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) liegt bei ordentlichen 340 Kilometern.
GELASSEN IN DIE ELEKTROMOBILITÄT
Easy Charge
Wo lade ich mein Auto? Peugeot gibt eine einfache Antwort. Zu Hause, an der eigenen Wallbox, die über Peugeot zu beziehen ist. Oder an öffentlichen Ladestatio- nen. Die Kunden bekommen dazu einen Pass, mit dem sie Strom
bei einem Netzwerk öffentlicher Ladestationen kaufen können. Zudem wird eine Partnerschaft mit einem Plugsurfing-Anbieter auf- gebaut.
Easy Move
Das Peugeot-Navigationssystem zeigt dem Fahrer alle Ladestatio- nen in der Umgebung an. Auch
ein Planungs-Tool ist integriert, das es Kunden erlaubt, Stopps und Ladepausen einzuplanen. Peugeot gibt den Kunden darüber hinaus einen Mobility-Pass, über den man ganz einfach ein alternatives Auto mieten kann. Sprich: Wer längere Strecken zurücklegen muss oder durch ein Land fährt, das über kein engmaschiges Netz an Ladestatio- nen verfügt, kann sich einen Verbrenner ausleihen.
Serenity
Niemand muss sich Sorgen machen, weil er noch wenig Erfahrung mit einem Elektrofahrzeug hat. Peugeot garantiert den Kunden die fehler- freie Funktion der Batterien. Das Versprechen erstreckt sich über acht Jahre bzw. 160.000 Kilometer. Danach werden die Batterien immer noch 70 Prozent ihrer ur- sprünglichen Kapazität haben.
29
Fotos: Peugeot Kommunikation


































































































   27   28   29   30   31