Page 35 - Peugeot ImpressYourself 2019 01
P. 35

Wer sich künftig für ein Peugeot- Modell entscheidet, wird ledig- lich die Frage der passenden Mo- torvariante für sich beantworten
müssen. Diesel oder Benziner, Hybrid oder rein elekt- risch. „Der große Vorteil der Plattform ist die enorme Flexibilität“, erklärt Arnaud Fargeix, Projektverantwort- licher für den Peugeot 208, der als erstes Fahrzeug der Marke auf der neuen Plattform basiert.
„Dank des modularen Designs der Plattform und der Rationalisierung der Abläufe in der Serienproduktion verfügt die Groupe PSA – und damit Peugeot – nun über die Möglichkeit, sich schnell an Veränderungen im Ener- giemix an ihren verschiedenen Märkten anzupassen“, sagt Gilles Le Borgne, Executive Vice President für Qualität und Technik. „Das bedeutet, dass wir all unseren Kunden weltweit ein umfassendes Angebot an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sowie Plug-In Hybrid- und Elektro- autos zur Verfügung stellen können.“
Dieses  exible Angebot ist möglich, weil es den Ingeni- euren gelungen ist, einen Fahrzeugunterbau zu entwickeln, der sowohl Platz für Verbrennungsmotoren inklusive Ge- triebe hat als auch den elektrischen Antrieb mit den Bat- terien aufnehmen kann. „Es spielt keine Rolle mehr, ob wir ein Modell in der elektrischen Variante mit den Batterien bauen oder einen Verbrennungsmotor mit Tank und Ge-
Die Plattform ist für die neueste Generation von Verbrennungs- motoren mit den effizientesten Emissionskontrollsystemen auf dem Markt ausgelegt
ERFAHREN
triebe verbauen“, schwärmt Fargeix. „Der Platz im Koffer- raum und die Position der Sitze im Innenraum sind exakt dieselben.“
Die CMP Plattform gibt es in zwei Spurweiten, drei Radständen, drei Heckmodulen und mit der Fähigkeit zur Aufnahme mehrerer unterschiedlicher Raddurchmesser. Sie kann also von Stadtautos über Limousinen bis hin zu kleinen SUV jeden Karosserietyp tragen. Seit 2019 ist Peu- geot dank der Plattform in der Lage, die neueste Genera- tion von Elektrofahrzeugen zu bauen.
Die Modelle werden mit einem 100-kW- bzw. 136-PS- Elektromotor, einem 50-kWh-Lithium-Ionen-Akku und einer Hochleistungs-Wärmepumpe ausgerüstet sein. 18 Akkus mit je zwölf Zellen werden zu einem mächtigen Pa- ket gekoppelt, das im Fahrzeugboden unterkommt – und ganz nebenbei auch noch für eine ausgezeichnete Straßen- lage sorgt. Im Fall des neuen Peugeot e-208 reicht die La- dung für eine Reichweite von 340 Kilometern (nach WLTP).
Die Plattform ist ebenfalls für die neueste Generation von Verbrennungsmotoren ausgelegt, unter anderem für den Dreizylinder-Benzinmotor PureTech (2018 zum vier- ten Mal in Folge Motor des Jahres*) und den neuesten 1,5-l- BlueHDi-Dieselmotor mit SCR-Technologie, die die strengsten Umweltstandards, insbesondere in Europa und China, erfüllen.
Die CMP Plattform wird
weltweit eingeführt und ermöglicht es Peugeot, die variablen Modelle in folgenden Schlüsselregionen zu produzie- ren: Europa (Frankreich, Spanien, Slowakei), Asien (China), Lateinamerika (Argentinien, Brasilien) und Afrika (Marokko, Algerien)
* Bei der 20. Ausgabe der „International Engine of the Year Awards“ in Stuttgart kürte die Jury den von der Groupe PSA entwickelten Dreizylinder-PureTech- Turbo-Benzinmotor mit 81 kW (110 PS) beziehungs- weise 96 kW (130 PS) in der Klasse 1 Liter bis 1.4 Liter zum vierten Mal in Folge zur „Engine of the Year“.
Fotos: Peugeot Kommunikation


































































































   33   34   35   36   37